Aktuelle Projekte

explore dance - Netzwerk Tanz für junges Publikum

Mit explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum gehen die drei Partner fabrik moves Potsdam, Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V. München und K3 | Tanzplan Hamburg eine langfristige Kooperation ein und entwickeln eine nachhaltige Struktur zur Produktion zeitgenössischer Tanzstücke für junges Publikum. Im Rahmen des gemeinsamen Projekts werden etablierte Choreograph*innen innerhalb des bundesweiten Netzwerks nach Potsdam, München und Hamburg eingeladen, um neue Arbeiten für junges Publikum zu entwickeln und zu präsentieren.

Jede Partnerstadt produziert pro Spielzeit zwei Formate – ein Pop Up-Stück, das mobil und technisch unaufwändig in Klassenzimmern oder im öffentlichen Raum gezeigt werden kann und eine Bühnenproduktion. Die Künstler*innen öffnen ihre Arbeitsprozesse für Kinder und Jugendliche, um mit ihnen in einen künstlerischen Austausch zu kommen und diese in verschiedenen Vermittlungsformaten wie Workshops, Probenbesuchen und Recherchesessions in ihr kreatives Schaffen einzubeziehen. So kommt es zu einem Wissenstransfer zwischen Künstler*innen und jungem Publikum, Sichtweisen und Gedanken werden geteilt. An die Aufführungen angegliederte Workshops geben den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, tiefer in die Stücke und deren Inhalte einzutauchen. explore dance legt einen Schwerpunkt auf die Entwicklung innovativer Formen und Modelle in der Verbindung von ästhetischer Bildung und Kunstproduktion. Jedes Jahr findet ein Festival, rotierend an allen drei Orten, statt, das alle Produktionen einer Spielzeit innerhalb einer Festivalwoche gebündelt präsentiert. Das Festival bietet zudem die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, für thematische Labore, Workshops und Weiterbildungsformate sowie Symposien. 
2019 wurde explore dance vom Deutschen Bühnenverein  mit dem FAUST Perspektivpreis ausgezeichnet. 

explore-dance.de 
fokustanz.de
thinkbigfestival.de 

Stephan Herwig - Choreograf

In seiner neuesten Produktion „Rhythm & Silence“ (UA 11/2019) widmet sich Stephan Herwig der Faszination des Rhythmus. In der Stille generiert der Tanz zunächst seinen eigenen unverwechselbaren Puls, Hörbares entsteht durch die Bewegungen der Tänzerinnen und Tänzer, mögliche Geräusche aus der Umwelt mischen sich dazu. Ein visueller Rhythmus schält sich heraus, das Seherlebnis zielt auf das Zusammenspiel, auf das Dazwischen – auf den Raum, der sich zwischen den vier Performern öffnet.

Choreografie & Raum Stephan Herwig | Tanz Gaetano Badalamenti, Katrina E. Bastian, Anna Fontanet, Maxwell McCarthy | Künstlerische Mitarbeit Karen Piewig | Lichtgestaltung Michael Kunitsch | Ton Martine-Nicole Rojina | Produktionsleitung Angelika Endres | Pressearbeit Beate Zeller 

stephanherwig.net 

Stephan Herwig ist seit 2006 freischaffender Choreograf in München und konnte bisher 13 abendfüllende Produktionen erarbeiten und zeigen. 2018 wurde er mit dem Förderpreis Tanz der Stadt München ausgezeichnet. Für die Jahre 2019 – 2021 erhält er eine Optionsförderung des Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Als Pendant zu „Rhythm & Silence“ ist für 2020 die Produktion „NOISE“ geplant. 2021 möchte sich Stephan Herwig in einer Neubearbeitung seiner Choreografie „EDITORIAL BAREBACK, Version 2021“, mit der aktuellen Situation der Schwulenbewegung auseinandersetzen. 

LaTriviata - Ensemble für Musiktheater-Improvisation

Die Kunst der Improvisation spielte in der klassischen Musik eine große Rolle, ist heute aber in diesem Zusammenhang fast vergessen worden. Das Publikum gibt Themen vor, die das Ensemble aufgreift und bearbeitet – so entsteht eine unmittelbare Beziehung zwischen den Künstler*innen und dem Publikum. LaTriviata gestaltet jeden Abend völlig neu und einzigartig. Dabei bedienen sich die Sänger*innen und der Pianist aller musikalischer und dramaturgischer Mittel, die die Oper zu bieten hat – von Rezitativ, Arie und Duett bis hin zu ganzen Chören. 

Michael Armann, Komponist, Pianist und Arrangeur, und Andreas Wolf, Mitbegründer des fastfood theaters und Impro-Profi, hatten die Idee, Techniken des Improvisationstheaters auf das Genre des klassischen Musiktheaters zu übertragen. Im Jahr 2002 feierte LaTriviata eine umjubelte Premiere in der Pasinger Fabrik. Seitdem hat das Ensemble nicht nur in München, sondern auch überregional im deutschsprachigen Raum viele Bühnen und Herzen „eropert“. 2010 wurde LaTriviata mit fünf internationalen Auszeichnungen – darunter einem Goldenen Löwen in Cannes – geehrt.

Musikalischer Leiter, Pianist Michael Armann | Leitung Schauspiel und Improvisation Andreas Wolf | Sänger*innen Verena Barth, Olaf Cordes, Andreas Dellert, Sibylla Duffe, Maria Helgath, Burkhard Kosche, Ariane Pestalozzi, Anna Veit, Benno Vogel, Andreas Wolf